Jahreshauptversammlung der KV in Plön

Klasse war bei PSV eingeladen!

Die diesjährige JHV fand in den Räumen des Plöner Seglervereins statt, die Mitglieder wurden im Namen des PSV von Harald Friedrichs, 2.Vors. der KV, begrüßt.

Die Versammlung wurde vom 1. Vorsitzenden, Stefan Schultz, geleitet; tatkräftige Unterstützung erhielt er vom Kaffee- und Kuchenbuffet, das Haralds Frau Ulrike gesponsert hatte.

Nachdem das obligatorische Protokoll abgearbeitet war -Wahlen standen in diesem Jahr nicht zur Verfügung- wurde der Entwurf für eine Überarbeitung der Klassenvorschrift (die sogen. „Bauvorschrift“) vorgestellt und besprochen. Diese Überarbeitung hat im wesentlichen redaktionelle und rechtschreibliche Anpassungen vor, bessere Lesbarkeit der technischen Zeichnungen und Konkretisierung einzelner Maße. Die Diskussion hierüber ist aber noch nicht abgeschlossen und es sollen im Laufe des Jahres weitere Meinungen eingeholt werden um zum Ende des Jahres ggf. zu einer abstimmungsreifen Vorlage zu kommen.

Für alle Interessierten hier die Ausführungen des 1.Vorsitzenden Stefan Schultz: Bericht_zu_2015

Der Abend klang dann entspannt und mit viel Seemannsgarn im Kelle des PSV aus. Dank noch einmal an den PSV das wir bei euch zu Gast sein durften. Wir sehen uns im Sommer zur Stadtmeisterschaft der N22.

Einladung zur JHV & Flottentreffen in Plön

Die Klassenvereinigung lädt die Neptun22 Seglerinnen und Segler nebst Anhang ganz herzlich ein:

Am Samstag, 06.02.2016 findet die diesjährige Jahreshauptversammlung der Klassenvereinigung beim PSV von 1908 in Plön im Clubhaus ab 15:00 Uhr statt.

Einladung_zur_jhv2016

Im Anschluss findet ab ca. 18:00 Uhr das Flottentreffen der Neptun22-Segler statt. Hierzu sind alle Neptun22 Segler recht herzlich eingeladen, um in ungezwungener Runde einen schönen Winterabend mit Essen, Trinken und Klönschnack zu verbringen.

2016_N22_KV_Einladung_Wintertreffen

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und wünschen allen schon mal eine tolle Segelsaison 2016.

Der Vorstand

Noch ein Rückblick auf 2015

Blaues Band der Schlei – 2015

Eigentlich ist die Zeit der Jahresrückblicke ja schon längs zu Ende, aber in Vorfreude auf die neue Saison, habe ich noch mal das letzte Jahr Revue passieren lassen.

Und als Highlight natürlich das Blaue Band der Schlei.

Die Schlei empfing uns am 25.09. mit ruhigem, warmen Spätsommer-Wetter, die Luft war angenehm, der Wind lau und sogar das Wasser noch einigermaßen angenehm temperiert (so berichteten Teilnehmer, die leichtfertig irgendwelche Ausrüstungsgegenständer versenkt hatten).

Insgesamt hatten 8 Neptüner gemeldet und waren alle auch zeitig da, sogar Majö (GER 783), die ja kurz vorher auf der Ostsee durch Seeventilbruch fast dem Untergang geweiht war.

Rainer hatte den Wirt vom Leck dazu bewegen können uns ein Abendessen zu bereiten, was ihm super gelang,ich glaube keiner ist hungrig nach Hause gegangen.

Samstag morgen war das Wetter dann immer noch spätsommerlich, allerdings konnte der Wind sich zur geplanten Startzeit noch nicht zur Mitarbeit entschließen. Nach einer halben Stunde Wartezeit setze dann doch ein Hauch aus Nordwest ein und das Startprozedere ging los.

Wie üblich mussten wir Kleinboot-Fahrer erst mal sehen, daß wir nicht von den Dickschiffen abgedeckt wurden und irgendwie einen Hauch Wind zu erhaschen. Blaumann lebt (GER 853) und Majö (GER 783) verholten sich ins Luv des Feldes und fuhren halbwinds unter Spi weit unter die Stadt. Ich persönlich hielt das für zu gewagt und blieb bei den anderen im Pulk.

Aber wie es so ist, dem Tüchtigen hilft das Glück und Majö und Blaumann passierten mit weitem Abstand die Stexwiker Enge. Dahinter hatte sich das Feld soweit sortiert, dass Tiemanns.net Hotel (GER 1231) und wir (Sünnschien, GER 468) die Verfolgung aufnehmen konnten. Die anderen waren irgendwie immer noch zwischen den Dickschiffen und Windlöchern gefangen.

Auf der Großen Breite gelang es Majö sich von Blaumann abzusetzen und uns zu Tiemanns.net aufzuschließen. Im Endeffekt kamen Sünnschien, Blaumann und Tiemanns.net gemeinsam in der Missunder Enge an. Uns gelang es (wie auch immer) innen zu liegen und damit den ersten Hauch in der Enge abzubekommen und uns von den anderen abzusetzen.

Nachdem wir das alles geregelt hatten und auch die H35 stehen lassen konnten, durften wir nur noch zu schauen wie Majö bereits die Missunder Enge verließ. Also hinterher, wobei der Abstand doch sehr groß war. Sei es wie es ist, unsere Studienreise (Urlaub an der Schlei) hat sich ausgezahlt und hinter der ‚Liebesinsel’ konnten wir hoch am Wind die Majö unterlaufen.

Der Rest war dann eigentlich nur nach Straßenbahn fahren, wobei man sagen muss ‚Infight’ mit Abständen zwischen 5 und 50 Meter zwischen Majö und uns ist nicht wirklich entspanntes Segeln. Aber irgendeine Scangaard hatte dann ein Einsehen und ist in Luv der Majö vorbei gefahren, wir haben ihr das allerdings nicht gestattet.

Die Wettfahrtleitung hatte auch ein Einsehen und das Ziel war am Eingang der Missunder Enge, somit konnten wir als erster Neptun vor der Majö durch’s Ziel gehen.

Im Endeffekt waren wir dann berechnet 1., Majö 3. und Tiemanns.net 10.
Ein echter Neptun-Tag.

Ganz besonders stolz bin ich auf meine Frau und Vorschoterin Uli,
das hatten wir nicht erwartet , wenn man schon leichtfertig beim Regattasegeln seine Beziehung auf’s Spiel setzt (Aber das tun andere Paare ja auch immer wieder :-))

Den Abend haben wir dann im Luzifer ausklingen lassen (Mein Vater hätte gesagt: Muss man nicht wieder hingehen) und ein paar Unverdrossene haben bei beginnenden Nachtfrost mit Gin Tonic und so bis 2:00 den Mond angeheult.

Eigentlich wollten Stefan, Christian und ich schon in Schleswig einen Beitrag für die Neptun Homepage schreiben, aber der Webmaster hat den Titel ‚Vorstand erfolgreich auf der Schlei’ abgelehnt.

Ergebnisse gibt es hier           http://www.schlei-segel-club.de/regatta/blaues-band-der-schlei/

 

Sünnschien
GER 468
Harald Friedrichs
Uli Kergel

N22-Segler erfolgreich bei der 40.Eisernen 2015 am Bodensee

Steinhuder Team drittplaziert in der YS-Gruppe 5 und auf Platz zwölf in der Gesamtwertung kurze Bahn mit fast 140 Startern!

IMG_5931

Vom Steinhuder Meer reisten Marco Pesalla und Stefan Schultz mit der MAJÖ -GER 783- an und vom Dümmer kamen Helmut Götz und Rainer Altvater mit der Calypso -GER 433-. Helmut und Rainer traten als letzjährige Gruppengewinner an, Marco und Stefan waren in 2014 die Drittplatzierten.

Nachdem das Tam der Calypso lange führendes Schiff in der Startgruppe 2 waren, mussten sie mit einem Ruderbruch während eines rauschenden Spi-Gangs das Rennen aufgeben. Die Mannschaft der Majö musste sich mit nur 30 sec Rückstand  zwei Sharks 24  geschlagen geben und wurde erneut Dritter. Glückwunsch an Marco und Stefan!

Die Eiserne machte ihrem Namen mal wieder alle Ehren, dies ist auch in den beiden Zeitungsartikeln nachzulesen:

Und hier die Ergebnislisten:

Sobald wir Fotomaterial bekommen, werden wir dies natürlich bereitstellen.

 

 

Sehr gute Beteiligung der N22 an der Steinhuder Meer Rund 2015

Und die Ergebnisse können sich auch sehen lassen!

IMG_5175

Am 06.Juni 2015 wurde die diesjährige Steinhuder Meer Rund mit reichlich Wind und guter Beteiligung ausgesegelt. Insgesamt hatten 90 Besatzungen zur größten norddeutschen Yardstickregatta für Kiel- und Kielschwerter gemeldet.

Davon waren Insgesamt  31 Neptun 22 am Start!!! Also ein Drittel der gesamten Flotte.

Unter den ersten zehn plazierten Booten waren vier N22, auf Platz 2 segelten Jörg Pesalla und Tilo Heidorn mit der GER 863 „Blaumann lebt“. Unseren Glückwunsch.

Hier die  Ergebnisse 2015 nach berechneter Zeit.

Und die Fotos findet ihr hier: Rund 2015

 

 

Jahreshauptversammlung und Flottentreffen 2015 in Steinhude

genauer gesagt, beim `Yachtclub von Hagenburg´ in Hagenburg am Samstag, 14. Februar 2015.

Am Samstagnachmittag fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Klassenvereinigung bei herrlichstem Frühjahrswetter am Steinhuder Meer statt. Insgesamt waren (mit Stimmübertragung) 14 Mitglieder anwesend. Der Vorsitzende Harald Friedrichs fiel leider krankheitsbedingt aus, dafür leitete sein Stellvertreter, Stefan Schultz die Sitzung.

Hier nun einige Highlights der Versammlung:

  • Stefan und Harald tauschten ihre Ämter; Stefan Schultz wurde zum ersten, Harald Friedrichs zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Christian Hodde wurde im Amt des Kassierers wieder gewählt.
  • Die Klassenvereinigung hat ihr Logo redesigned wie oben im Bild auf der Homepage nun dargestellt.
  • Die Klassenvorschriften sollen redaktionell mit kleinen Änderungen bis zum Herbst überarbeitet werden, damit sie dann beim DSV eingereicht werden können.
  • Die nächste MV soll im Februar 2016 in Plön stattfinden.

Im Anschluss fand das Flottentreffen Niedersachsen statt. Hier nahmen auch „Dickschiffsegler“ vom Dümmer und Steinhuder Meer teil, so dass diese Veranstaltung mit über 30 Gästen stattfand. Stefan und Marco nochmals herzlichen Dank für die Organisation und das tolle Essen. Die letzten Segler verließen die Party nach Mitternacht!

Niedersachsensegler erfolgreich am Bodensee

Neptun 22 Segler bei der „39.Eisernen“ am 30.11.2014 in Konstanz mit einer Beteiligung von fast 250 Booten hervorragendes Ergebnis gesegelt!

Calypso-am-Bodensee-2014-November

Zusammen mit den N22-Freunden vom Hagenburger Yachtclub aus Steinhude, die die beiden SCLer überredet hatten mitzukommen, verbrachten Helmut und Rainer, mit der N22 Calypso GER 433, zusammen mit Stefan Schulz und Marco Pesalla, N22 Majö GER 783, das Wochenende vom 28. bis 30.11. in Konstanz.

Gestartet wurde dieses große Feld am Samstag um 12:30 Uhr bei diesigem Wetter und leichten Winden  in drei Startergruppen, die auf 2 verschiedenen Bahnen segelten:

Gruppe 1: Mehrrumpfboote, Sportboote, Liberias etc mit YS bis 100;    Große Bahn (Start-T1-T2-T3-T4-Ziel)

Gruppe 2: Kielyachten ab YS 100;    Kleine Bahn (Start-T1-T2-T4-Ziel)

Gruppe 3: Jollen, zB. Euope, Laser, Seggerlinge etc;    Kleine Bahn (Start-T1-T2-T4-Ziel)

Innerhalb dieser Gruppen wurde in Untergruppen eingeteilt, z.B. Gruppe 2: hier gab es drei verschiedenen Wertungen. In der Wertung Kielyachten ab YS 113 segelten Helmut und Rainer mit der Calypso auf den 1.Platz! Womit die Theorie vom „Frauenboot“ ad acta gelegt werden kann. Die Vorjahressieger Marco & Stefan mussten sich mit dem 2.Platz in der 30 Boote starken Untergruppe zufrieden geben.

Für die Gesamtwertungen gab es dann zwei Gruppen.

– Bahn lang: Alle Boote der Gruppe 1, also 7 verschiedenen Untergruppen mit insgesamt 110 Boote wurden zusammengefasst und bewerten.

– Bahn kurz: Die Boote der Gruppen 2 und 3, also auch 7 verschiedenen Untergruppen mit insgesamt 130 Booten wurden zusammengefasst. Was für ein Erlebnis nun für unser Team! Drittschnellstes Kielschiff von ca. 100 Yachten. Von den 30 gestarteten Jollen konnten sich im Gesamtergebnis achtzehn Laser und Europe  vor die beiden setzten, so dass ein hervorragender 21.Platz in der Gesamtwertung ersegelt wurde. Marco und Jörg wurden viertschnellstes Kielschiff und erreichten den 27.Platz.

Am Sonntag ging es dann Mittags nach der Siegerehrung auf die 9-stündige Heimreise, nicht ohne schnell noch ein „Niedersachsen-Bodensee“-Foto vorm Kran in Konstanz aufzunehmen.

image16

Spannende Wettfahrten bei tollem Wetter in Plön

Vielversprechende Stadtmeisterschaft am 19. und 20.08 beim Plöner Seglerverein!

Herzlichen Glückwunsch an Christoph von Boddenbrock und Sabine Duwe GER 428, die mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen den Gesamtsieg davon trugen.

Platz 1: Christoph v.Buddenbrock & Sabine Duwe

Platz 1: Christoph v.Buddenbrock & Sabine Duwe

Bei tollem Wetter konnten alle fünf ausgeschriebenen Ranglisten-Wettfahrten für die zehn gemeldeten Boote ausgerichtet werden. Besonders freuten sich die Plöner über die niedersächsischen Segler die extra für dieses Event vom Dümmer und vom Steinhuder Meer angereist waren; sie wurden nicht enttäuscht. Soviel der Worte, stattdessen Fotos vom Feinsten: quasi „finest sailing“!

Alle Teilnehmer der Regatta

14Stadtm_046 14Stadtm_200

14Stadtm_245Hier die Ergebnisse:    Ergebnisliste Gesamtwertung

Stadtmeisterschaft Plön!

—- Ranglistenragatta der N22 beim PSV — Für Kurzentschlossene —- bereits 10 Boote gemeldet —-

Ganz fix für Schnellentscheider: Reine Neptun22 Regatta in Plön. Hier geht’s zur   –> Onlinemeldung

Spannender geht es nicht, denn es sind nur N22 am Start und hier kann man wunderbare, liebevoll restaurierte Boote am Start sehen und beim Klönschnack viel erfahren.

Steinhuder-Meer-Rund 2014: 22 Neptun 22 am Start!!!

Gute Beteiligung der Neptun 22 Klasse bei 100 gestarteten Booten.

IMG_9527

Das die Neptun 22 Boote immer noch vorne weg segeln hat auch diesmal, trotzt des starken Drucks durch die Micro-Cupper-  und Varianta-Teams,  wieder einmal geklappt. Tolle Fotos findet ihr hier:

Fotos Steinhunder Meer Rund

Und die Ergenisse: Ergebnisse nach berechneter Zeit

Mit 105 Meldungen und 100 gestarteten „Dickschiffen“ sprich Kiel- und Kielschwert-Boote, ist die Steinhuder-Meer-Rund, die in diesem Jahr das 30.MAl ausgesegelt wurde, eines der größten Yardstick-Events in Duetschland. Wir gratulieren unseren N22-Teams zu ihren tollen Platzierungen.